Lane Assist

Der Fahrspurassistent nutzt eine Kamera an der Fahrzeugfront, um horizontale Markierungen auf der Straße zu überwachen und zu erkennen. Wenn das Fahrzeug beginnt, die gewählte Fahrspur zu verlassen, warnt der Spurassistent den Fahrer mit einer leichten Gegenlenkbewegung.

Lane Assist ist die Bezeichnung für einen Assistenten, der das Fahrzeug innerhalb seiner Fahrspur hält. Es handelt sich um ein Element der aktiven Sicherheit, das unerwünschtes Verlassen der Fahrspur verhindern soll, indem es das Fahrzeug mit gezielten Lenkeingriffen zurückführt. Dieser Lenkeingriff kann jederzeit manuell korrigiert und durch am Lenkrad ausgeübte Kraft überwunden werden. Das System kontrolliert das Fahrzeug nicht und es handelt sich nicht um autonomes Fahren! Der Fahrer ist immer für das Fahren eines Fahrzeugs mit dem Lane Assist-System verantwortlich.

Lane Assist

Das Assistenzsystem Lane Assist wird als optionale Ausstattung von allen Marken des VW-Konzerns angeboten: AUDI, Škoda, SEAT, Volkswagen.

Funktionen des Lane Assist-Systems:

Wenn das Spurhaltesystem aktiviert ist, aktiviert es sich automatisch, wenn die Geschwindigkeit 65 km/h überschreitet. Wenn die Geschwindigkeit wieder unter 60 km/h fällt oder der Fahrer den Blinker benutzt, reagiert das System nicht auf das Verlassen der Fahrspur. Das Lane Assist-System erkennt sowohl durchgezogene als auch gestrichelte Linien und ist hauptsächlich für die Verwendung auf Autobahnen und Straßen höherer Klasse mit guter Markierung ausgelegt. Zur Erkennung von Fahrbahnmarkierungen verwendet das System eine Kamera, die hinter der Windschutzscheibe im Bereich des Rückspiegels angebracht ist.

Lane Assist-Funktionsdemo  Platzierung der Lane Assist-Kamera


Das Lane Assist-System hat zwei Hauptmodi:

– Beide Modi können unabhängig über das Infotainment-System ein- und ausgeschaltet werden

A/ Spurverlassens-Präventionsmodus

Wenn das Fahrzeug sich der Fahrbahnmarkierung nähert, greift das System automatisch in die Lenkung ein und passt die Fahrtrichtung an weg von der Fahrbahnmarkierung. Die Intensität des automatischen Eingriffs kann über das Infotainment-System eingestellt werden. Der automatische Lenkeingriff kann jederzeit außer Kraft gesetzt werden.

Škoda - Lane Assist  Korrekturmanöver des Lane Assist-Systems 

Wenn der Fahrer beim Wechseln der Fahrspur den Blinker verwendet, reagiert das System nicht, da die Situation als beabsichtigte Fahrspuränderung des Fahrers bewertet wird. Das System reagiert auch nicht bei Geschwindigkeiten unter 65 km/h.

B / Modus des adaptiven Fahrzeugführungsassistenzsystems

Wenn das System Fahrbahnmarkierungen auf beiden Seiten erkennt, kann der adaptive Führungssystemmodus durch gezielte Lenkeingriffe das Fahrzeug auf der gewählten Fahrspur halten. Der Fahrspurassistent überwacht die Abstände des Fahrzeugs zu den Fahrbahnmarkierungen auf beiden Seiten. Die seitliche Abweichung kann jedoch asymmetrisch sein.

 Škoda KAROQ - Lane Assist

Auch für diesen Modus gilt, dass der Fahrer sich auf das Fahren konzentrieren und die Hände am Lenkrad halten muss. Wenn dies nicht der Fall ist und das System feststellt, dass der Fahrer keine Hände am Lenkrad hat, gibt es nach etwa 10 Sekunden eine Warnung aus und deaktiviert das Lane Assist-System, das heißt, es hört auf, die Fahrtrichtung zu korrigieren!


Video:


Wann Lane Assist möglicherweise nicht funktioniert?

  • Ungünstige Wetterbedingungen (z. B. Nebel, starker Regen, dichter Schneefall…)
  • Durchfahren einer Kurve mit sehr kleinem Radius
  • Der Sensor des Systems wird von Sonnenlicht oder einer anderen Lichtquelle geblendet
  • Der Sensor hat keine klare Sicht auf die Straße (z. B. geringer Abstand zwischen Fahrzeugen)
  • Unleserliche Straßenmarkierungen

 cs_lane_assist_002 

Alle Aktivitäten und Einstellungen werden im Instrumentencluster angezeigt:

 cs_lane_assist_005

 cs_lane_assist_006

Infotainmentsystem des Lane Assist

1 – Das System ist aktiviert, aber nicht einsatzbereit
2 – Das System ist aktiviert und einsatzbereit
3 – Das System greift ein – Annäherung an die rechte Fahrbahnmarkierung
4 – Das System greift ein – adaptive Führung im Fahrspur


Geschichte:

Die Autofirma Mitsubishi begann bereits 1992 mit Experimenten zur Fahrspurhaltung, jedoch erfolgte erst 2001 der erste reale Einsatz eines solchen Systems. Dieses Mal erlangte die Automarke Nissan mit dem Modell Cima, das nur in Japan verkauft wurde, die Erstplatzierung. Im Jahr 2003 stellte auch die Automarke Honda ihr System namens LKAS im Modell Inspire vor, jedoch wieder nur für den japanischen Markt. Das System zur Fahrspurhaltung erfuhr erst mit der Einführung des Honda Accord im Jahr 2011 – LKAS einen erfolgreichen Einsatz. In den folgenden Jahren führten auch andere Automobilhersteller ähnliche Systeme ein, jedes Mal natürlich mit einem anderen Namen für dasselbe Prinzip.

Eine vereinfachte Version des Systems, die nicht in der Lage war, die Fahrtrichtung automatisch zu korrigieren, wurde beispielsweise von Ford eingeführt. Das System Lane Departure Warning überwacht ebenfalls die Situation vor dem Fahrzeug und bewertet die Position des Fahrzeugs, warnt den Fahrer jedoch nur durch Lenkradvibrationen vor unbeabsichtigtem Überfahren der Fahrbahnmarkierung.

Quelle: