GTX (Gran Turismo)

Die Bezeichnung GTX auf der Karosserie von Volkswagen soll sich auf die bekanntere Bezeichnung GTI beziehen und wird den sportlichen Versionen der VW-Elektroautos vorbehalten sein.

Am 28. April 2021 stellte Volkswagen eine neue Bezeichnung für Elektroautos vor – GTX. Es wird erwartet, dass diese Bezeichnung eine evolutionäre Fortsetzung der inzwischen legendären GTI-Bezeichnung für die sportlichen Autos von Volkswagen sein wird. Der erste GTI entstand in den 1970er Jahren mit der Einführung des VW Golf GTI.

 

Im Laufe seines Bestehens haben sich die sportlichen Autos von VW von 110 PS auf die 320 PS der neuesten GTI-Generation gesteigert. In diesen Jahren änderten sich nicht nur die Technik und die Leistung, sondern auch die Beliebtheit des Kraftstoffs bei den Kunden. So wurden nacheinander scharfe Dieselversionen mit der Bezeichnung GTD, Hybridversionen mit der Bezeichnung GTE und jetzt die scharfe Elektroversion GTX auf den Markt gebracht.

Das Kürzel GTX steht für die Umstellung des Volkswagen Konzerns auf die Produktion von vollelektrischen Modellen mit der Bezeichnung ID. Der erste Vertreter der neuen Generation von vollelektrischen Sportwagen ist der ID.4 GTX. Laut Marketing-Informationen soll dieses Modell „ein unterhaltsames und klimaneutrales Fahrerlebnis für ein breites Spektrum von Kunden“ bieten.

Wenn ich mir jedoch die technischen Daten des Wagens ansehe, kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass der erste elektrische Vertreter der GT-Reihe keine große Begeisterung hervorruft! Urteilen Sie selbst.

ID.4 GTX Technische Daten:

  • Zwei Elektromotoren mit einer Systemleistung von 220 kW (299 PS)
    Allerdings fügt der Hersteller hinzu: Die maximale Leistung kann maximal 30 Sekunden lang abgerufen werden. Eine weitere Bedingung für maximale Leistung ist die Temperatur der Batterie, die zwischen 23 und 50 °C liegen sollte und zu mehr als 88 Prozent der Kapazität geladen sein sollte.
  • Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 6,2 Sekunden
  • Höchstgeschwindigkeit 180 km/h
  • Allradantrieb
  • MEB-Plattform, Fahrgestell 15 mm tiefer
Zdroj: