Symmetrische Reifen

Symmetrische Reifen sind der am häufigsten verwendete Reifentyp für Personen- und Nutzfahrzeuge. Sie zeichnen sich durch das beste Preis-/Leistungsverhältnis aus. Sie können unabhängig von der Drehrichtung der Räder montiert werden.

Das symmetrische Reifendesign ist das am häufigsten verwendete Design. Es handelt sich um einen Grundtyp des Profils, der symmetrische Eigenschaften in der Kontaktfläche zwischen Reifen und Straße aufweist und daher nicht von der Position des Reifens im Verhältnis zur Felge abhängt. Sie werden oft als multidirektional bezeichnet, was bedeutet, dass sie in beiden Drehrichtungen die gleichen Eigenschaften haben.

Symmetrische Reifen sind in der Regel preiswertere Allzweckreifen für normale Fahrzeuge und Nutzfahrzeuge. Aufgrund der niedrigeren Produktionskosten, der zuverlässigen Eigenschaften und der gleichmäßigen Abnutzung hat dieser Reifentyp das beste Preis-Leistungs-Verhältnis.

 

Vorteile der symmetrischen Reifen:

  • Gutes Preis-/Leistungsverhältnis
  • gleichmäßige Abnutzung das Profil
  • lange Nutzungsdauer
  • ausgewogenes Fahrverhalten in beiden Drehrichtungen (gleiche Traktion und damit geländetauglich).

Nachteile von symmetrischen Reifen:

  • Schlechtere Handlingeigenschaften (Richtungsstabilität auf der Geraden und in der Kurve) im Vergleich zu laufrichtungsgebundenen Reifen

Woran erkenne ich einen symmetrischen Reifen?

Richtungsgebundene Reifen sind an der Form der Reifenprofile zu erkennen. Wenn Sie die Lauffläche des Reifens von vorne betrachten, sind alle Lamellen, Blöcke und Rillen symmetrisch nach der zentralen Symmetrie angeordnet.

Erfahren Sie, wie sich asymmetrische und laufrichtung Reifen unterscheiden.

 

Montage eines symmetrischen Reifens:

Im Gegensatz zum Laufrichtung Reifen (vorgegebene Position auf der Felge und am Fahrzeug) und zum asymmetrischen Reifen (vorgegebene Position auf der Felge) kann der symmetrische Reifen frei auf der Felge und auf der linken oder rechten Seite des Fahrzeugs montiert werden.

 

Quelle: