Motorölfilter

Ein effizienter Ölfilter ist ein wesentlicher Bestandteil fast jedes Motors. Ein gut funktionierender Ölfilter reinigt das Öl von mikroskopisch kleinen Verunreinigungen und verlängert so die Lebensdauer des Motors.

Wenn ein Verbrennungsmotor läuft, entsteht an vielen Stellen mechanische Reibung. Um diese Reibung zu minimieren, werden die Kontaktstellen mit Öl geschmiert. Es gibt verschiedene Schmierungsmethoden, aber die gängigste Art der Schmierung für herkömmliche Viertakt-Automotoren ist die so genannte Zwangs Umlaufschmierung. Bei der Druckschmierung wird das Öl von einer Ölpumpe angetrieben. Das Öl sammelt sich entweder im Kurbelgehäuse oder im Öltank. In beiden Fällen muss das Öl jedoch gereinigt werden.

  

Funktionen des Öls:

  • die Hauptfunktion des Öls ist natürlich die Schmierung, d. h. die Verringerung von Reibungsverlusten und Verschleiß an beweglichen Motorteilen.
  • das Öl leitet die Wärme von den exponierten Stellen ab
  • das Öl entfernt Schmutz und kleine Partikel, die durch Reibung entstehen
  • der Ölfilm fängt einen Teil der bei der Verbrennung entstehenden Rückstände auf
  • Öl konserviert das Motorinnere und verhindert Korrosion
  • das Öl reduziert den Lärmpegel

Ölfilterdesign

Funktionen des Ölfilters:

Wenn der Motor läuft, gelangen nicht nur mikroskopisch kleine Metallpartikel, die durch die mechanische Reibung der Metalloberflächen abgeschieden werden, sondern auch Verunreinigungen aus der Verbrennung, wie Ruß und Kohlenstoffablagerungen, in das Öl. All diese mikroskopisch kleinen Partikel verunreinigen das Motoröl und erhöhen seine Viskosität. Dadurch werden die Schmiereigenschaften des Motoröls allmählich verringert. Gäbe es kein Filterelement im Schmierkreislauf, das die enthaltenen Verunreinigungen kontinuierlich entfernt, würde die Motorleistung allmählich abnehmen, der Kraftstoffverbrauch steigen und im schlimmsten Fall ein Motorschaden entstehen. Ohne einen Ölfilter wäre die Lebensdauer des Motoröls sehr kurz.

Um seine Lebensdauer zu verlängern, sind die meisten herkömmlichen Verbrennungsmotoren mit einem Ölfilter ausgestattet, der das im Motor zirkulierende Öl reinigt (Hinweis: Das Getriebe hat eine eigene Patrone). Der Ölfilter entfernt also Schmutzpartikel aus dem Öl, die sonst mit dem Öl eine abrasive Paste bilden würden, die den Verschleiß des Motors verursacht. Im Extremfall könnte dieses schmutzige Öl einige wichtige Schmierkanäle mitreißen und verstopfen und eine ausreichende Schmierung verhindern. Ein guter Ölfilter ist in der Lage, Partikel von 10 bis 20 µm abzufangen.

Methoden zum Einfangen von Partikeln:

  • Mechanisch – mechanische Filtration, bei der das Öl durch poröse Medien fließt, ist die am häufigsten verwendete Methode.
  • Magnetisch – Filtration mit Hilfe eines Magneten oder Elektromagneten und den ferromagnetischen Eigenschaften der Verunreinigungen
  • Schwerkraftfilter – nutzt die Schwerkraft zur Abscheidung von Partikeln
  • Zentrifugalfiltration – nutzt die Trägheit von Partikeln/Verunreinigungen, die schwerer als das Öl sind

Konstruktion des Ölfilters:

Der Hauptbestandteil eines jeden Ölfilters ist die Filterpatrone. Die Ölfilterpatrone besteht aus einem speziellen Papier auf Zellulosefaserbasis, das mit Phenol- oder Epoxidharzen imprägniert ist.

Die Filterpatrone ist entweder in einem eigenen Metallgehäuse untergebracht (sog. Spin-on) oder in das Gehäuse der Ölaufnahmekonstruktion integriert (sog. Cartridge/ECO). Die zweite Variante ist natürlich umweltfreundlicher und billiger, da das Gehäuse und die Ventile beim Wechsel erhalten bleiben, nur die Ölfilterpatrone wird gewechselt.

Die Konstruktion des Ölfilters umfasst unter anderem einen Schutz gegen den Rückfluss von verschmutztem Öl in den Motor. Außerdem verfügt er über ein Bypass-Ventil (BY-PASS genannt), das den Ölfluss auch bei einem Ausfall des Filters oder einer vollständigen Verstopfung gewährleistet.

Video:

 

Wechseln Sie den Ölfilter:

Der Ölfilter befindet sich am Motorblock. Der Zugang zum Filter erfolgt normalerweise von der Unterseite des Fahrzeugs oder vom Motorraum aus. Der Filter wird zusammen mit der Motorölfüllung nach den Herstellerangaben gewechselt, d. h. alle 10 bis 50 Tausend Kilometer. Heutzutage ist es meist eine Serviceleistung, aber es ist auch schwierig, sie selbst zu wechseln. Siehe das folgende Video:

Nachdem das Öl mit der Ablassschraube aus dem Motor abgelassen wurde, wird auch der Ölfilter abgeschraubt. Oft nur von Hand oder mit einem speziellen Ölfilterschlüssel. Der Filter ist ein Einwegfilter und wird in keiner Weise gereinigt. Das Altöl mitsamt dem Filter ist ökologisch gefährlicher Abfall und gehört in das Sammelsystem! Wischen Sie den restlichen Schmutz ab und reinigen Sie die Sitzfläche. Nachdem die Gummidichtung mit Öl befeuchtet wurde, kann ein neuer Filter eingesetzt und von Hand festgezogen werden. 

Schraubenschlüssel für den Ölfilter