MHEV (Mild Hybrid Electric Vehicle)

Ein Mild-Hybrid ist ein Auto, dessen konventioneller Antriebsstrang durch einen Elektromotor und eine zusätzliche Batterie ergänzt wird. Durch diese Änderung kann der Mild-Hybrid die zurückgewonnene Energie besser nutzen.

Der MHEV gehört zur Kategorie der Hybridfahrzeuge. Die Basis jedes Mild-Hybrid ist ein Auto konventioneller Bauart, d.h. mit einem Verbrennungsmotor und einem zusätzlichen reversiblen Generator (Elektromotor). Dieser Elektromotor wird anstelle einer herkömmlichen Lichtmaschine eingesetzt und unterstützt den Verbrennungsmotor in bestimmten Fahrmodi wie Anfahren, Cruisen oder Beschleunigen. Durch den Ersatz der konventionellen Lichtmaschine durch einen Elektromotor bietet der Mild-Hybrid eine viel größere Bandbreite an Möglichkeiten zur Rückgewinnung und Wiederverwendung der gewonnenen Energie. Die zurückgewonnene Energie wird dann in einer zusätzlichen 48-Volt-Batterie gespeichert.

 

Ein MHEV kann nicht rein elektrisch betrieben werden, es braucht immer einen Verbrennungsmotor, um sich fortzubewegen! Der Elektromotor ist nur über einen Riementrieb mit der Antriebskette verbunden und fungiert als sogenannter Startgenerator. Außerdem kann er den Verbrennungsmotor während der Fahrt abschalten und wieder anlassen, was mit einem herkömmlichen Anlasser technisch nicht denkbar wäre. Die meisten MHEVs nutzen auch die Boost-Funktion (volle Beschleunigung) und können bei Bedarf über den Elektromotor einige Pferdestärken in das System einspeisen. Dies verbessert nicht nur die Wirtschaftlichkeit der Fahrt, sondern auch ihre Dynamik und den Fahrkomfort. MHEVs können auch die Funktion für kraftstoffsparendes Fahren besser nutzen, die in Verbindung mit dem vorausschauenden adaptiven prädiktiven Tempomaten ebenfalls zur Senkung des Kraftstoffverbrauchs beiträgt.

Wie bereits erwähnt, ist ein integraler Bestandteil von MHEVs die 48-V-Lithium-Ionen-Batterie, die sich in der Regel unter dem Beifahrersitz befindet und zur Speicherung rekuperierter Energie dient. Diese zusätzliche Batterie hat keine so große Kapazität wie beispielsweise die Batterie in PHEVs. Die Kapazität der Batterie des Audi A8 MHEV beträgt beispielsweise nur 0,48 kWh. MHEV-Batterien können nicht an einer Steckdose aufgeladen werden.

 

MHEVs basieren auf einem konventionellen Auto und behalten daher ein konventionelles 12-V-Bordnetz mit einer Standardbatterie bei. Damit diese Batterie auch während der Fahrt wieder aufgeladen werden kann, sorgt ein DC/DC-Wandler für die Energieübertragung zwischen den beiden Batterien.

 

Vorteile von MHEVs

Der Vorteil von MHEVs ist, dass sie es ermöglichen, ein konventionelles Auto mit einem kleineren und sparsameren Verbrennungsmotor auszustatten, der von einem Elektromotor unterstützt werden kann, wenn plötzlich mehr Leistung benötigt wird. Dank einer solchen Kombination kann der reale Kraftstoffverbrauch praktisch ohne Dynamikverlust gesenkt werden. Es werden also die Grundsätze des Downsizing angewandt.

Betätigt der Fahrer die Bremsen, kann das System bis zu 40 % der in der 48-V-Batterie gespeicherten Bremsenergie zurückgewinnen. Die gemeldete durchschnittliche Einsparung beträgt 0,4 Liter pro 100 Kilometer.

Angesichts des zunehmenden Drucks zur Verringerung der CO2Emissionen und der Strafzahlungen ist es wahrscheinlich, dass die MHEV-Hybridtechnologie zum Standard wird, da sie zu einem geringeren Kraftstoffverbrauch beiträgt, aber auch relativ einfach und erschwinglich ist. Mit anderen Worten: Die PHEV-Hybridvariante ist ein konventionelles Auto mit Verbrennungsmotor und einer vollwertigen Batterie, was die teuerste Lösung ist.