Passive Sicherheit

Passive Sicherheitsmerkmale sind Merkmale und Systeme, die die Folgen von Unfällen abmildern. Im Allgemeinen werden diese Merkmale erst zum Zeitpunkt des Unfalls wirksam.

Im Gegensatz zu den aktiven Sicherheitsmerkmalen kommen die passiven Sicherheitsmerkmale erst zum Zeitpunkt eines Unfalls zum Tragen. Dabei handelt es sich um strukturelle Vorrichtungen, die die Folgen eines Unfalls minimieren sollen.

cs_pasivni_bezpecnost_007

Beispiele für passive Sicherheitsmerkmale:

  • Sichere Konstruktion des Aufbaus, der Lenksäule und der Pedaleinheit
  • geeignete Gestaltung von Sitzen und Kopfstützen
  • Sicherheitsgurte und Sicherheitsgurtstraffer
  • Kindersitze, ISOFIX und LATCH Ausstattung
  • Post-Crash-Systeme in Europa eCall in Amerika OnStar
  • Fußgängerschutzsysteme wie eine aktive Motorhaube
  • Airbags

Passive und aktive Sicherheitsmerkmale werden von unabhängigen Organisationen ausgiebig getestet. In Europa sind dies vor allem Euro NCAP oder IIHS, in den USA die NHTSA.